mit der Straßenbahn

*Werbung da Verlinkung- unbezahlt*

Sei vorsichtig, was du dir wünscht – es könnte in Erfüllung gehen 

Ich lebe schon viele Jahre in Bremen und doch gibt es noch immer Ecken, die ich noch nicht kenne. Beim Zeitunglesen fiel mir ein kleiner Artikel ins Auge „Da fahren wir mal hin“. Der Verein „Freunde der Bremer Straßenbahn e.V.“ bietet Sonderfahrten mit alten Straßenbahnen an, dieses Mal sollte es nach Borgfeld gehen, mit geführtem Spaziergang durch das „Dorf“ und einem Ausflug zu einer Milchmanufaktur. Das kann man ja auf einem Samstag Nachmittag mal mitmachen.

Pünktlich um 13 Uhr ging es an der Domsheide in Bremen los, während der Fahrt bekamen wir sehr viele Informationen zu Borgfeld.

Dort angekommen wurden wir von einem sehr engagierten Herren vom Bürgerverein Borgfeld in Empfang genommen, der uns durch „sein“ Borgfeld führte. Und jetzt komme ich auch zu den Wünschen, mit denen man vorsichtig sein sollte … Seit Wochen seufze ich „kann es endlich mal frischer werden und endlich mal regnen“ – ja, konnte es – exakt von der Minute an, als wir aus der Bahn stiegen und gemeinsam durch Borgfeld liefen. Und zwar recht kräftig. Wie durch Zauberhand hatte der Großteil der Gruppe einen Regenschirm zur Hand – ich natürlich nicht. Aber bei den Stopps wo uns was erzählt wurde, bekam ich immer ein Plätzchen unter einem der vielen Regenschirme angeboten. Auch wenn ich ziemlich durchnässt bei der Milchmanufaktur ankam, ich habe mich gefreut über den Regen, der im übrigen genau in dem Moment endete, als wir am Ziel ankamen.

Wümme

Wilhelm Kaisen

ehemaliges Postgebäude

Dort wurde uns dann ein wenig zu dem Hof erzählt und dann gab es Kaffee und den wohl leckersten Apfelkuchen, den ich seit langem gegessen hatte.

Milchmanufaktur

Auf Wunsch der Gruppe wurde auch der Hofladen noch einmal geöffnet.

Einblick in den Hofladen

Auf der Rückfahrt konnten wir an jeder beliebigen Haltestelle aussteigen.

Sonderfahrt

Eine nette kleine Abwechslung, da fahre ich sicher noch einmal mit. Und die Manufaktur ist allein für den leckeren Kuchen noch einmal eine Radtour wert. *mjam*

Habt ihr in eurer Heimat auch schon einmal so einen Ausflug mitgemacht? Wie auch immer – genießt den Sonntag und seid gut zu euch.

 

6 Gedanken zu „mit der Straßenbahn

  1. Vielleicht schmeckte der Kuchen so gut, weil du durchnässt warst und dich auf einen heißen Kaffee mit Kuchen gefreut hast? Der Hof mit dem Laden wäre genau nach meinem Geschmack.

    • Der Kuchen hat wirklich wie „bei Muttern“ geschmeckt – schön mit dick Streuseln oben drauf *mjam*
      Es gab auch noch ein Glas richtig kalte frische (Voll)Milch und Quark zum probieren – so lecker!

  2. Die Tour klingt toll- der Regen weniger aber der war ja dann echt „Punktlandung“- mein lieber Mann !
    Den Hofladen hätte ich wohl geplündert – ich liebe so Läden !
    Und dann noch richtig leckeren Apfelkuchen und frische Milch *sabber*

Schreibe einen Kommentar zu Stephie Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.