hartlik willkommen 2019

*Werbung da Ortsnennung* 

op Weddersehn 2018 – willkommen 2019

Moin
wow – so entspannt bin ich selten ins neue Jahre gerutscht.

Den Jahreswechsel habe ich – wie im vergangenen Jahr – ganz ruhig in meinem „da bin ich schnell mal hin und es gefällt mir immer noch“ Lieblingsort Dangast verbracht. 

Da ich zwischen den Feiertagen noch gearbeitet habe bin ich erst am letzten Samstag im Dezember angereist – aber von dem Moment an, wo ich in meine kleine Ferienwohnung hier vor Ort kann, bin ich im Entspannungsmodus. Empfangen wurde ich gleich mit der ersten Mahlzeit bei Muddern und mein Tagesrhythmus war von dem Moment an vom Tageslicht und Essenszeiten bestimmt – es gibt wahrlich schlimmeres…

Das Wetter hat alles gegeben: von Wind hin zu sehr viel Wind – Sturm wäre sicher übertrieben – aber auf dem Deich musste man schon ordentlich gegen an – Sonne, strahlend blauer Himmel, Regen und sogar Glatteis früh morgens auf dem Weg zum Bäcker – also einmal das komplette Programm.

Egal wie das Wetter ist – es zieht mich raus an den Deich, ich kann von dieser „Weite“ einfach nicht genug bekommen. Laut meiner fitbit bin ich in den 7 Tagen knapp 100 Kilometer gelaufen – und die Wege sind hier eigentlich eher kurz. Zum Ausgleich habe ich durchschnittlich 8 Std. 35 Min. geschlafen (auch lt. fitbit) – war wohl mal dringend nötig.

Morgens beim zweiten Pott Kaffee auf der Terrasse habe ich amüsiert zugeschaut, wie sich die kleinen Vögel ums Frühstück streiten:

Danach geht es bei Wind und Wetter raus Richtung Deich – schwierigste Entscheidung am Morgen: rechts oder links herum?

Da ich beruflich viel am PC sitze – vor Excel Listen mit gefühlt Millionen Zahlen – freue ich mich, wenn ich einfach nur ins Weite schauen kann:

Nach der ersten großen Runde morgens habe ich dann einen „jour fixe Mittag“ – da kann kommen was will, das Essen steht pünktlich um 12 Uhr auf dem Tisch. Danach wurde ich von meinen Antreibern genötigt, mich wieder zu bewegen – dabei wäre das Sofa auch sicher eine schöne Alternative gewesen. Meine „Antreiber“ haben mir erlaubt, sie auch mal zu zeigen:

Der Weg links unten im Bild führt zu einem Platz wo ich mich schockverliebt habe in 4 kleine gefiederte Freunde:

Hat das Spaß gemacht, sie zu beobachten. Wie flink sie durch die Gegend gelaufen sind – immer bemüht mir ja keinen Schnappschuss zu gönnen. Ha! Hab euch.

Und diese Dame hat mich sehr an mich selber erinnert. Mal gucken was hinter der Absperrung ist – da schmeckt das Gras doch sicher um Ecken besser – ich möchte ja auch oft das, was ich gerade nicht habe:

Ja, und so geht eine Woche schnell herum. Jetzt bin ich wieder zuhause, ab morgen wieder zur Arbeit und in den Pausen werde ich von Wasser, Wind und Nordsee träumen.

Ich hoffe, ihr seid ebenfalls entspannt in das neue Jahr gestartet und habt schöne Pläne für die kommenden Wochen? Bei mir steht einiges im Kalender, angefangen mit Theater am kommenden Sonntag – davon berichte ich im Anschluss.

Habt noch einen schönen Sonntag und wie immer – seid gut zu euch.

4 Gedanken zu „hartlik willkommen 2019

  1. Welch ein Ende des alten Jahres und welch ein Start des Neuen – ich verstehe, dass die Dangast-Tage ganz nach Deinem Geschmack waren. Mit Hilfe der Fotos und all der Eindrücke in Körper und Seele kannst Du all das konservieren und mit durch die ersten Wochen des neuen Jahres nehmen.
    Ich bin schon gespannt, auf alles, was Du hier in 2019 posten wirst und uns damit inspirierst. Wünsche Dir nun wieder einen guten Start im Büro, aber noch viel mehr einen guten Start in ein ereignisreiches Freizeitjahr – sei gut zu Dir!

  2. Da hast du ja alles „auf den Punkt“gebracht.Bei uns steht auch einiges auf dem Kalender dies Jahr,mal sehen was davon klappt.Eins steht jedoch fest:Der nächste Urlaub kommt bestimmt.

Schreibe einen Kommentar zu madam Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.