madam geit in de School

Wie? Wat maakt se nu wedder för’n dumm Tüüch?Ja genau, madam geht wieder zur Schule – ik bün in’n Plattdüütschkurs.

Ihr habt es ja schon mitbekommen – ich mag Platt. Ich kann einiges verstehen – aber leider nur sehr wenig sprechen. Klar, die Klassiker: Moin, Schietbüdel, plietsche Deern, Botterkoken, tüdeln – aber keine ganzen Sätze. Das soll sich ändern. Also drücke ich jetzt wieder einmal die Woche die Schulbank und lerne. Und was soll ich sagen? Es macht richtig viel Spaß!

Wir lernen dort das ‚Bremer Platt‘ – als ich nach dem ersten Abend stolz meine Eltern anrief:

„Moin, mien Naam is madam. Ik waan in Bremen, ik arbeid op Kuntoor, wo geit di dat?“ und ich brausenden Applaus erwartete – kam erst einmal – nichts. Und dann „hmmh, das klingt aber anders als bei uns“. Das lag sicher am Telefon und überhaupt .. Gut, dann müssen meine Eltern eben noch was üben 🙂

Meinen Kolleg/innen gefällt es, dass ich jetzt ein beherztes „hool di fuchtig“ und „op Wedderseen“ zum Abschied schmettere – oder es gefällt ihnen, dass ich Feierabend mache? – wer weiß das schon so genau. 

Aber meine Freundin C. aus Paderborn wollte eine kleine Kostprobe via WhatsApp und kommentierte es mit „klingt gut“ – immerhin hat sie eine gute Kinderstube.

Nach zwei Unterrichtseinheiten kann ich mich jetzt vorstellen, jemanden fragen, wie es ihm geht, was er arbeitet, woher er kommt, mich verabschieden. Ich kann einige Verben konjungieren, habe Begriffe wie Infinitiv, Vokal und Konsonant nach knapp 30 Jahren wieder gehört, unser Lehrer ist sich nicht zu schade, uns abends mit Grammatik zu quälen und natürlich weiß ich ab sofort, wann ein „g“ wie ein „g“ oder wie „ch“ ausgesprochen und ein langes „öö“ wie „öh“ und wann wie „eu“ ausgesprochen wird. (Jedenfalls solange ich auf meinen Spiekzettel gucke.)

Weet ji wat? Ik maak nu Fieravend un lehr noch een beten.

Und bei diesen Wetteraussichten: „Mörgen is mit Regenschuer un Grisselgrussel to reken, hier un dor kann dat ok Gewidder un Störmböen geven bi 8 bet 11 Grad“ werde ich morgen wohl auch eher nicht op tour sein.

Macht es euch gemütlich und wie immer – seid gut zu euch.

 

 

 

8 Gedanken zu „madam geit in de School

  1. Ik bün begeistert 🙂
    Ich finde es einfach toll, dass Du den Kurs besuchst, allerdings: bei Sächsisch sehe ich jetzt nicht unbedingt Nachholbedarf bei mir. 😉
    Dafür wäre Schwiegermutter begeistert, wenn ich mich auf Platt mit ihr als Friesländerin unterhalten könnte. Ich werde mal das Kursangebot der hiesigen VHS durchforsten, vielleicht gibt’s das hier auch.
    Bin auf weitere Kostproben gespannt und wünsche Dir weiterhin viel Spaß im Kurs.

  2. Ja also,ich antworte jetzt nicht auf Plattdeutsch.Nachher verstehst du meins nicht….
    Aber wie sagte Opa Gerhard schon immer:Du kannst so alt werden wie ne Kuh und lernst immer noch dazu…Viel Spaß weiter hin beim Lernen.Und ganz ehrlich?ich habe eher geglaubt das du den Kurs gleich wieder aufgibts

  3. Wie cool! Weiterhin viel Spaß beim Lernen. Ich hatte Spaß beim Lesen, obwohl ich kein Platt spreche, hab ich doch alles verstanden;)

Schreibe einen Kommentar zu Anja Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.