Schlossdame gesucht

Moin leeve Lüüd,

so schnell kann das gehen 

Ostersamstag schien die Sonne und obwohl ich Karfreitag op tour war, wollte ich das gute Wetter nicht ungenutzt lassen und habe noch einen Spaziergang gemacht.

Es ging fix nach Bremen Nord, mittlerweile fährt alle 15 Minuten ein Zug dorthin, und ich hatte schon länger das Schloss Schönebeck auf meiner „op tour Liste“.

Vom Bahnhof Vegesack sind es nur wenige Schritte bis zum Warnemünder Weg . Ganz unspektakulär und unscheinbar geht es neben einem Lokal ein paar Schritte „hinab“ und schon läuft man an der Schönebecker Aue entlang. 

Warnemünder Weg

Einfach immer gerade aus laufen, bis man zu einer kleinen Brücke kommt, dann steht man schon fast an der Autobahnunterführung. Hier einmal Ohren zu, ein klein wenig schneller laufen und dann ist man ganz fix „Auf dem Krümpel“ und gefühlt mitten auf dem Dorf.

Auch dieser Straße wieder einfach nur geradeaus folgen und ganz automatisch läuft man direkt auf das Landschaftsschutzgebiet Schönebecker Auetal zu. Einmal fix links abbiegen und schon läuft man direkt wieder an der Schönebecker Aue, vorbei an Wiesen. Sehr schön und sehr idyllisch.

Die Vögel zwitschern, der kleine Geestbach plätschert vor sich hin und ich laufe ganz automatisch immer geradeaus, bis ich an eine Straße komme. Diese einmal überqueren und schon kann ich das Schönebecker Schloss sehen.

Schloss Schönebeck

Schloss Schönebeck ist mittlerweile ein Heimatmuseum. Gerne hätte ich es besichtigt, aber Corona macht es leider aktuell nicht möglich. Aber dann ein Aushang … ein Stellenangebot wie für mich gemacht „Schlossdame gesucht“. Das wäre ja mal eine Überlegung wert, oder? Na, dann will ich mal mein potentielles Umfeld genauer unter die Lupe nehmen.

Diese Treppe würde ich also hinunterschreiten um meine Ländereien zu begutachten?

Ich folge dem Weg hinter dem Schloss, einen Schlossteich gibt es schon einmal, Haken dran,

dann natürlich wieder Wiesen. Im Sommer müsste es hier summen und brummen, Hagebuttensträucher sollten blühen und noch einiges mehr

im Moment muss ich mich noch mit den kleinen Farbtupfern zufrieden geben

Dafür sehe ich über der Wiese einen Bussard kreisen, ich bin viel zu fasziniert um ein Foto zu schießen.

Oh – ein kleiner Wald – ein Wäldchen – gehört auch noch dazu?

Der Horst – so wird das hier genannt – ist noch recht kahl, aber die Spechte sind fleißig am klopfen. Ich drehe hier auch meine Runde und laufe quasi parallel zum Hinweg wieder zurück zu „meinem“ Schloss. Wird eine Schlossdame nicht eigentlich in einer Sänfte getragen? Na gut, noch überlege ich ja, ob es sich um eine passende Tätigkeit für mich handelt.

Raus aus dem Wald wieder Wiesen

und schon bin ich wieder am Schloss angekommen.

Eine nette Runde. 

Langsam trete ich den Rückweg an, wieder Richtung Landschaftsschutzgebiet, hier noch ein Blick auf die Weiden

und dann geht es genauso zurück, wie ich gekommen bin.

Insgesamt hat die Runde von – bis zum Bahnhof Vegesack 6-7 Kilometer, also fällt es nicht in die Kategorie Wanderung sondern eher „Sonntagsspaziergang“, aber es war schön nochmal 1-2 Stunden die Sonne zu genießen. Im übrigen waren wie am Vortag 7 Grad, nur das sich diese dieses Mal besser angefühlt haben 😉

Im Zug zurück nach Bremen überlege ich, ob Schlossdame ein Beruf für mich wäre? Ich denke eher nicht, aber man kann ja nie wissen. Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr Ambitionen?

Leider war Ostersamstag bis jetzt auch der letzte sonnige Tag – aber irgendwann wird der Frühling schon „mit Karacho“ kommen und dann geht es weiter op tour.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende – bleibt gesund und wie immer: seid gut zu euch.

 

14 Gedanken zu „Schlossdame gesucht

  1. Also Wälder und Wiesen, Wasser, Vögel, Blumen, auch ein Schloss – alles schön, gefällt mir auch, aber Schlossdame, da bin ich raus – nix für mich. Perücken, ganz viel Puder, ausladende Kleider, alles inkl. Flöhe, eng geschnürte Korsetts, Gekicher hinter wedelnden Fächern, wohlklingende Töne vom Spinett, mit einem Sonnenschirm durch den Park wandelnd.
    Wenn Du mich fragst: werd keine Schlossdame, sondern bleib weiterhin „madam op tour“, ich erfreue mich viel zu sehr an Deinen Berichten hier. Schönen Sonntag Dir 🙂

    • Ich hatte da auch mehr eine moderne Version im Kopf…ohne Flöhe, Spinett und Perücke. Den Sonnenschirm würde ich überdenken
      Hab Du auch einen schönen Sonntag

  2. Wenn das Schloss wieder öffnen darf, ist das ein schönes Ausflugsziel. Habe mir spaßeshalber die Webseite angesehen und nach dem Hinweis auf das „Stellengesuch“ geschaut. Fehlanzeige und bei der Küche auch nicht empfehlenswert. Es sei denn, es folgen noch Ausschreibungen für die Bediensteten. 😉

  3. Tolle Bilder, wie wunderschön muss es erst im Frühling/Sommer sein…und der Text dazu…das inspiriert !!! Vielen Dank!

  4. Das war ja wieder ein schöner Bericht,aber von der „Schlossdame“
    kann ich nur abraten.Da bist du nur Bedienstete statt Chefin.
    Und das liegt dir doch eindeutig mehr….Schöne Bilder und Texte.
    Weiter so

    • Ich merke schon, die Mehrheit ist dafür, dass ich so weitermache wie bisher und keinen Berufswechsel anstrebe … dann gehe ich morgen wieder ins Büro 😉

Schreibe einen Kommentar zu Stefanie Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.