madam in Northumberland_Tag 5

Moin,

genießt ihr den Sonntag? Ich mag ja die frühen Morgenstunden – im Moment noch umso mehr, da es dann mal frische Luft gibt. Dieses Jahr ist der Sommer ja unfassbar – ich kann mich nicht erinnern, wann es das letzte Mal so lange ohne Pause dermaßen warm und trocken war … da denke ich noch lieber an Nordengland zurück.
Tag 5 war unser „freier“ Tag – heißt, Tag zur freien Verfügung. Unser Guide bietet auch für diesen Tag eine Tour an, andere schließen sich zu kleinen Grüppchen zusammen um zu wandern, zu shoppen, manche genießen das Nichts-Tun und ich habe mich entschieden, mir endlich mal Alnwick in Ruhe anzuschauen und den Hulne Park zu erlaufen.

An unserem freien Tag hat es angenehme Temperaturen, es ist trocken aber sehr stürmisch. Der Hotelgarten sieht ein wenig zerzaust aus.

Ich starte nach dem Frühstück und schaue mir als erstes „Barter Books“ an. Barter Books ist einer der größten Second-Hand Shops für Bücher in England. Der Laden ist in der  ehemaligen „Alnwick Railway Station“ und auf jeden Fall einen Besuch wert. Bücher aller Art, nach Themen sortiert, über den Köpfen rattert eine Eisenbahn in einem nicht durchschaubaren System hinweg und überall „keep calm and carry on“ Karten, Poster und Sticker, das Original-Poster der Durchhalte-Parole aus dem zweiten Weltkrieg wurde von dem Besitzer in einer Kiste mit ersteigerten Büchern wiedergefunden und bekannt gemacht.

barter books

Da Hulne Park erst um 11 Uhr öffnet, bleibt noch Zeit um ein wenig durch Alnwick zu bummeln und ein paar Eindrücke zu sammeln.

Alnwick ist eine kleine Stadt, typisch englisch und ohne Alnwick Castle würde sich vermutlich kaum ein Mensch dorthin verirren.

Alnwick

Um kurz vor 11 Uhr bin ich am Hulne Park angekommen. Der Park hat früher Alnwick Castle mit (Feuer-)Holz, Fleisch und weiteren Lebensmitteln versorgt. Noch heute wird hier Landwirtschaft betrieben und es gibt verschiedene Wanderwege durch die große Parkanlage. Der nette Herr am Eingang bittet mich, ausschließlich der „yellow route“ zu folgen, da aufgrund des stürmischen Winds auf den anderen Wegen bereits Bäume umgestürzt seien. Kein Problem, es ist die kürzeste Route mit knapp 7-8 Kilometer und das reicht mir auch – immerhin ist heute „frei“

Gleich zu Beginn der Route wird man wieder auf Gefahren hingewiesen, dieses Mal nicht vor Kühen sondern vor 

Am Anfang laufe ich schön flach und bequem vorbei an Schaf-Weiden,

nach knapp 45 Minuten kommt ein Park-Ranger angefahren und teilt mir mit, dass der Park jetzt geschlossen wird, da es immer stürmischer wird. Wenn ich weiter verspreche ausschließlich der „yellow line“ zu folgen, darf ich weiterlaufen, er gibt am Tor Bescheid, damit ich am Ende auch wieder hinaus komme. Ich vertraue auf seine Worte und laufe weiter. Langsam geht es stetig bergan und ich bin mitten im Wald und habe einige Höhenmeter bei Gegenwind zu bewältigen. Neben mir fallen ein paar große Äste zu Boden und ich denke kurz darüber nach, ob ich weiter gehe. Da ich aber ungern abbrechen möchte laufe ich weiter. Unterwegs schlägt der Weg dann auch einen Bogen so das ich Rückenwind habe und ziemlich flott vorwärts komme.

Brizlee Tower im Hulne Park

Da es immer windiger wird, bin ich nicht böse als ich wieder aus dem Wald hinaus auf die flache Ebene herauskomme. Nach knapp 2,5 Stunden habe ich die Tour beendet und verlasse den Park, sage dem netten Herrn am Tor „bye“ (woraufhin er das Tor endgültig schließt und sich vermutlich freut, Feierabend machen zu können) und gehe über einen kleinen Feld- und Wiesenweg zurück und komme direkt am Alnwick Castle heraus.

Abends im Hotel erzählen wir uns bei einem Pint gegenseitig von unseren heutigen Erlebnissen. Danach heißt es Koffer packen, denn am nächsten Tag geht es über die „Holy Island“ nach Edinburgh.

So ein wenig frischer Wind wäre hier aktuell auch eine feine Sache, oder? Genießt euren Sonntag und seid gut zu euch.

2 Gedanken zu „madam in Northumberland_Tag 5

  1. Hallo Susanne, wieder ganz tolle Fotos, der Park ist mir total entgangen, schade, den hätte ich auch gerne entdeckt. Werde Dir „auf den Fersen bleiben“, Du wirst noch mein Wandervorbild – vielleicht kann ich mich dann auch öfters aufraffen. Gute Woche, auch wenn es heiß bleiben soll.

    • Hallo liebe Gerti, herzlich willkommen.
      Von dem Park habe ich nur durch Zufall erfahren, aber ich hätte gern auch mehr Zeit dort verbracht.
      Bei euch gibt es doch wunderschöne Ecken zu erlaufen – raff dich auf, wenn es nicht mehr ganz so heiß ist – im Moment mag ich auch nicht.
      Dir ebenfalls eine zauberhafte Woche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.