Seel opkloren

**Werbung – da Ortsnennung und Verlinkung**

Moin. Endlich Sonntag und perfektes Wetter um op tour zu gehen. Also schnell den Rucksack gepackt und los geiht dat

Seit einigen Tagen habe ich richtig schlechte Laune, bin gnadderig und muksch. Da hilft nur eines: ab ans Wasser und tief durchatmen. Dieses Mal hat es mich nach Wremen verschlagen. Wremen ist in Niedersachsen, mit dem Zug eine knappe Stunde von hier, liegt im Land Wursten und gehört zum Landkreis Cuxhaven, also schon fast „zu Hause“.

Vom Bahnhof in Wremen läuft man stramm so um die 20/25 Minuten bis ans Wasser, aber es lohnt sich. Als erstes sieht man den kleinen Kutterhafen, dort kann man fangfrisch Krabben kaufen, ein paar kleine Buden gibt es auch, wo man frische Fischbrötchen, Kaffee, Kuchen und anderes bekommt.

Ein paar Schritte weiter steht man bereits vor dem Leuchtturm „Kleiner Preuße“

und nur noch ein ganz paar Schritte weiter ist man direkt am Wasser.

Ich hatte Glück. Es war auflaufendes Wasser, die Sonne schien, war es oben auf dem Deich – bei knapp 9 Grad – doch etwas windiger, war es unten direkt am Wasser schön windstill und richtig warm in der Sonne. Der Himmel war knalleblau und es gab schöne Wolken zu sehen. Am späten Vormittag waren auch kaum Leute unterwegs, so dass ich ganz in Ruhe einmal um den Hafen herum laufen konnte und dann Richtung Bremerhaven am Wasser entlang bin. Tatsächlich kann man bis Bremerhaven zum Containerhafen nicht nur gucken sondern auch laufen, das werde ich sicher auch noch einmal machen.

Das Licht war heute wieder ganz besonders und nachdem ich eine große Runde gelaufen bin, habe ich mir ein windstilles Plätzchen gesucht und ein kleines Picknick am Wasser gemacht und konnte mich gar nicht sattsehen. Die Möwen haben ihre Runden gedreht, die Luft war schön salzig und die Stille war unglaublich beruhigend.  

Auf der Suche nach einer Toilette bin ich dann in der Kurverwaltung gelandet und an die wohl engagierteste Mitarbeiterin überhaupt geraten. Die Dame hat mir unglaublich viele Tipps und Hinweise für weitere Touren gegeben, mir alles mögliche an Informationen herausgesucht und alles aufgeschrieben und / oder ausgedruckt. 1000 Dank – ich komme wieder!

Da es ab späten Mittag – passend zur Kaffeezeit – dann doch richtig voll am Deich und im Hafen wurde – kein Wunder bei diesem Sonntagswetter – habe ich langsam die Heimreise angetreten. Ich habe es tatsächlich geschafft, mich auf dem Rückweg zum Bahnhof kurz zu verlaufen, habe so aber noch einige nette „Hofläden“ entdeckt. Der Zug kam pünktlich und nun bin ich wieder zufrieden zu Hause – und – ratet – meine Laune ist um Ecken besser, was ein wenig Nordseeluft doch bewirken kann – wunderbar – und die ersten Sommersprossen habe ich dank Sonnenschein auch einsammeln können.

Jetzt kann ich mit neuer Kraft und viel positiver Energie in die neue Woche starten.

Und ihr? Habt ihr auch das gute Wetter genutzt? Einen kleinen Ausflug gemacht? Wie immer: seid gut zu euch.

4 Gedanken zu „Seel opkloren

  1. Du fleißige Erkunderin schöner Ecken, da hätte ich sicher auch bessere Laune bekommen. Brauchte ich aber nicht, war ja in meiner alten Heimat Gündringen und hatte ein wundervolles Wochenende mit so liebenswerten Menschen, Sonne satt, interessanten Gesprächen, lustigen Begebenheiten usw. Sitze gerade am Flughafen und warte auf meinen Rückflug nach Dresden. Wünsche Dir ne wundervolle Woche, nimm die positiven Eindrücke von heute einfach mit 😉

  2. Da bist du also einfach mal nach Wremen gefahren.Und es hat dir auch noch gefallen,wir haben dir ja schon oft davon erzählt wenn wir da waren.
    Wir mögen diesen kleinen,netten Ort auch so gerne und am Wasser ist es immer wieder schön.Schade das du nicht im „Siebhaus“ warst ,da gibts einen super Kuchen oder andere kleine Gerichte.Mit neuer Kraft dann in die kommende Woche,laß dich nicht ärgern….

Schreibe einen Kommentar zu madam Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.