Familienausflug nach Butjadingen

**Wie immer – unbezahlte Werbung, da Ortsnennung und Verlinkung**

Moin, da bin ich wieder

3 Wochen Urlaub – ein Traum und leider – wie immer – viel zu schnell vorbei.

Wettertechnisch war alles dabei: Sonne satt, Regen, Wind, ein erster Herbststurm – mir hat es gefallen.

Wie immer war ich auch in diesem Jahr eine Woche in Dangast – nein, ich zeige jetzt nicht wieder hunderte von Sonnenuntergängen, hatten wir alles schon reichlich.

Heute berichte ich von einem Ausflug nach Butjadingen. So wie früher: Mama, Papa, Kind (also ich) ins Auto und von Dangast die kurze Strecke nach Butjadingen gefahren. Den ersten Stopp gab es in Eckwarderhörne. Bei Eckwarderhörne befindet sich der Übergang vom Jadebusen zur Nordsee und man hat direkt Wilhelmshaven – quasi zum greifen nah – im Blick. Da wir zeitig los waren, hatten wir den Deich noch fast für uns alleine, nur ein paar Wattwanderer waren unterwegs.

Hatten wir noch zwei Tage zuvor den ersten kleinen Herbststurm, kam heute noch einmal so richtig die Sonne raus, über der Nordsee lag noch Dunst – ich liebe es. Bekannt ist Eckwarderhörne für sein „Oberfeuer Preußeneck“ – ein toller Anblick bei strahlend blauem Himmel. 

Von Eckwarderhörne sind wir weiter zum Langwarder Groden. Im Langwarder Groden ist man mitten drin im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Man kann einen Rundwanderweg und / oder einen Naturentdeckungspfad laufen, über Bohlenwege, Stege und Brücken kommt man auf einen Vordeich, hier hat man einen tollen Blick auf die Salzwiesen

Salzwiesen

und auch wieder nach Wilhelmshaven.

Blick nach Wilhelmshaven

Hier schmeckt man den salzigen Geschmack des Quellers, hört das Watt knistern und erlebt „Natur pur“.

Langwarder Groden

Zwischenzeitlich war die Sonne richtig durchgekommen, so dass ich nach einer Stunde dort richtig durstig und auch – schon wieder – sonnenverbrannt war und erst einmal ordentlich nachcremen musste. Auf dem Weg zurück haben wir dann noch den Kirchturm von Langwarden über den Deich blitzen sehen – toll.

Kirchturm St,- Laurentius

Wir haben dann erst einmal – wie es sich für einen Familienausflug gehört – aus dem Auto den Picknickkorb geholt, Mama hat dafür gesorgt, dass wir nicht hungern müssen. Selten hat ein Käsebrot so gut geschmeckt.

Frisch gestärkt ging es dann noch Fedderwardersiel.

Wer kennt sie nicht, die Fotos mit den Krabbenkuttern im Hafen von Fedderwardersiel? Genau!

Krabbenkutter Fedderwardersiel

Und es in echt genauso schön anzusehen, wie man es sich vorstellt. Auch hier sind wir ganz gemütlich am Wasser entlang gebummelt, am Hafen herumgeschlendert und haben uns alles angeschaut. Gerne hätten wir irgendwo einen Kaffee getrunken, aber es war rappelvoll. Das schöne Wetter hat nochmal alle angelockt.

Alles in Allem ein wunderschöner Tag, vor allem auch die gemeinsam verbrachte Zeit weiß ich mittlerweile sehr zu schätzen. Danke an euch Mutsch und Papa, ich freue mich schon auf den nächsten gemeinsamen Ausflug. 

Wart ihr schon einmal in Butjadingen? Ist ja hier fast „um die Ecke“ und ich kannte dieses schöne Fleckchen noch nicht.

Jetzt erst einmal einen schönen Sonntag für euch – seid gut zu euch.

2 Gedanken zu „Familienausflug nach Butjadingen

  1. Das sind ja wieder tolle Bilder,und es war auch tatsächlich noch ein schöner Tag
    Das du einen Ausflug mit Eltern noch mal genießen würdest…….
    Da denken wir uns für das nächste Mal doch wieder was schönes aus,in
    Ostfriesland gibst noch einiges.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.