… die Kreuzotter, die sich in der Sonne wärmt

… echt jetzt, das soll mich ins Pietzmoor locken?? Unser letzter Tag in der Heide, wir wollen noch das Pietzmoor erlaufen, aber diese Beschreibung schreckt mich kurz ab. Meine Freundin lacht sich fast kringelig und erklärt mir, dass a) die Tiere mehr Angst vor mir als ich vor ihnen hätte und b) (sehr beruhigend) ein Biss sei nicht tödlich – nur schmerzhaft. Klasse.

Schauen wir mal.

Das Wetter ist wieder spitze, heute „nur“ 32 Grad. Wir überlegen ins Pietzmoor zu radeln – meine Bedingung: dieses Mal bitte auf Radwegen – möglichst asphaltiert. Noch so eine Tour wie am Tag zuvor mag ich nicht.

Die nette Dame an der Rezeption zaubert einen Plan hervor und erklärt uns den Weg: von Tütsberg aus die knapp 3 Kilometer Zufahrt bis zur Hauptstraße, von dort über Scharrl, Heber, vorbei an Hof Möhr bis zum Schafstall kurz vor Schneverdingen. Die Strecke hat knapp 8 Kilometer. Also los.

Ich finde den Weg toll, so ohne Sand und Furchen, meine Freundin findet den total langweilig und ist gefühlt wieder Kilometer vor mir. 

Am Schafstall angekommen schließen wir die Räder ab. Sonnencreme nachlegen, Hut auf, Sonnenbrille und Abmarsch.

Durch das Pietzmoor führt ein ungefähr 5 Kilometer langer Bohlenweg. Dieser ist aufgrund Corona Einbahnstraßengeregelt. Es halten sich auch (fast) alle dran.

Direkt am Einstieg sind wir verzaubert von der Landschaft

und es wird noch schöner

Schon mystisch und geheimnisvoll.

Der Bohlenweg ist übrigens barrierefrei – das wird besonders meine Freundin Stephi und ihren Verlobten Carsten freuen.

Und auch hier darf die Heide nicht fehlen

Zwischendurch schaue ich immer mal „misstrauisch“, aber keine Kreuzottern oder ähnliches zu entdecken. Wahrscheinlich machen wir Lärm genug.

Die 5 Kilometer sind ratzfatz gelaufen und – viel zu schnell – kommen wir wieder bei unseren Rädern an.

Wir machen noch eine kleine Pause, sitzen noch gemütlich am naheliegenden Hotel auf der Terrasse und trinken was. 

Für den Rückweg entscheiden wir uns, getrennt zu radeln. Meine Freundin möchte gerne querfeldein zurück – ich entscheide mich wieder für den bequemen asphaltierten Weg. Wir vereinbaren, uns am Hotel an unserem Lieblingsplatz zu treffen

Lieblingsplatz

Dort trinken wir gemeinsam einen Kaffee. Es ist früher Nachmittag. Antje möchte gerne noch eine kleine Radtour machen, ich entscheide mich dafür, dass ich noch ein wenig laufen möchte.

Direkt hinter dem Hotel startet ein kleiner Weg – knapp 3 Kilometer – der mich quasi einmal um den Pudding führt.

Vorbei an Feldern und Wiesen kann ich die Dülmer Wildpferde entdecken, aber sie toben so fröhlich herum, da ist kein Foto möglich.

Nach der Hälfte des Weges stehe ich wieder mitten in der Heide und kann vor dort einen Bogen zurück zum Hotel schlagen.

Da das Ganze ja auch Urlaub ist, genieße ich noch ein wenig die tolle Hofanlage und die schattigen Bäume, bevor das übliche Abendprogramm startet: duschen, zivile Klamotten an und das leckere Essen genießen.

So schnell sind drei wunderbare Tage wieder vorbei. Wir stoßen noch mit einem (oder zwei) Gläschen Wein auf die tolle Zeit an und beschließen „wir kommen wieder“. Gerne würden wir hier ein paar tolle Herbsttage verbringen. 

Freut ihr euch auch schon auf den Herbst? Ich bin nicht böse, das aktuell die Hitzewelle vorbei ist, Im Moment hat es angenehme 20 Grad und Sonne – toll. Wenn es morgen auch so ist, dann werde ich sicher noch loslaufen.

Was habt ihr noch schönes vor am Wochenende? 

Was auch immer: seid gut zu euch und weiterhin: bleibt gesund.

 

4 Gedanken zu „… die Kreuzotter, die sich in der Sonne wärmt

  1. Das waren dann 3 abwechslungsreiche Tage in der Heide.Eine kleine Entschädigug für den ausgefallenen Großen Reiseurlaub zu den Kanalinseln.
    Auch Deutschland ist schön,es gibt noch vieles zu entdecken.Ob man es sonst alles so gemacht hätte??Wir waren heute mit dem Rad in Cuxhaven,Fisch gegessen
    im „Seeteufel“.Du kennst es ja……..Weiterhin viele schöne Wanderwege und Fotos.
    Wir freuen uns auf mehr.

  2. Auch heute kam wieder sehr deutlich zum Ausdruck (sowhl durch Wort als auch Bild / Foto), weshalb Du / Ihr gerne noch einmal nach Tütsberg zurückkehren möchte(s)t. Wunderschöne Aufnahmen gepaart mit detailreichen Beschreibungen. Einfach ein traumhaftes Fleckchen Erde.
    Mein Wochenende stand ganz im Zeichen der Einschulung meines Patenkinds. An Wandern war da nicht zu denken, dafür kam ich ganz unverhofft zu einer gemütlichen und zwischendurch sogar ganz rasanten Kutschfahrt.

    Hab eine gute Woche, liebe Sanne!

    • Liebe Sandra, das mit der Kutschfahrt klingt spannend, du wirst mir hoffentlich mehr davon berichten?
      Durftest du mit zur Einschulung? Hier in Bremen dürfen nur die Eltern mit – ansonsten keine Verwandtschaft nix – teilweise nicht einmal die Geschwister.

      Hab du auch eine gute Woche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.