madam op ‚de Halem‘

*Werbung da Ortsnennung und Verlinkung – unbezahlt*

Moin,

madam war mit Vaddern op tour. Zum dritten Mal sind wir mit der Elbe 1 nach Helgoland geschippert – es macht einfach immer wieder Spaß.Wie immer ging es morgens zeitig los, so dass wir bei Sonnenaufgang in Cuxhaven gestartet sind. Wenn ich morgens schon so etwas wunderschönes sehe, dann kann der Tag nur gut werden

Von der Elbe 1 und Helgoland habe ich ja schon einmal hier berichtet. Wir hatten wieder bombastisch schönes Wetter, die Fahrt war wieder toll, die Crew wie immer super nett, die Verpflegung klasse und alle an Bord gut gelaunt. 

Ober- und Unterland haben wir ja schon ausgiebig erkundet, dieses Mal wollten wir unbedingt die Düne (de Halem) besuchen, natürlich wollte ich auf jeden Fall Seehunde sehen.

Auf der Fahrt gab es wieder einiges zu sehen, die Elbe 1 habe ich ja schon von oben bis unten erkundet

also haben wir dieses Mal die „Pötte“ bestaunt, die unseren Weg kreuzten 

Auf Helgoland angekommen sind wir zur Landungsbrücke und haben uns Tickets für die Dünenfähre geholt. Hier pendelt ein kleiner Katamaran alle halbe Stunde zwischen Helgoland und Düne, die Überfahrt dauert knapp 5 Minuten und ist ziemlich „spritzig“ (Nordseedusche inklusive).

Auf der Düne hatten wir keine wirkliche Vorstellung wie viel an Zeit wir benötigen, also sind wir stramm losgelaufen – einmal drumherum. 

Ich fand die Düne sehr karg – es mag aber auch an dem langen heißen Sommer liegen. Das Laufen durch Sand oder über den Steinstrand war recht anstrengend, die Sonne hat alles gegeben und Schatten gab es keinen.

Am Strand haben wir dann auch Seehunde gesehen, allerdings ist der Bereich in dem sie liegen abgesperrt, damit die 30 Meter Schutzabstand eingehalten werden. 

Wir waren insgesamt ca. 1,5 Stunden auf der Düne und sind dann wieder zurück nach Helgoland – es war für mich einfach zu heiß auf der Düne und ich wollte einfach nur noch irgendwo ein schattiges Plätzchen für mich. Auf Helgoland sind wir dann noch ein wenig durch Unterland gebummelt und dann wieder zurück auf die Elbe 1.

Auf der Rückfahrt haben wir fast die ganze Zeit draußen gesessen, zugesehen wie die Sonne unterging 

und sind gegen 21 Uhr wieder in Cuxhaven eingelaufen

Kugelbake

Den Hafen von Cuxhaven bei Nacht zu sehen ist auch ein Augenschmaus

Alles in allem war es wieder eine wunderschöne Tour, es gab den obligatorischen Sonnenbrand inklusive und ich freue mich schon auf das nächste Mal „Schiff Ahoi“.

Für heute habe ich nichts weiter geplant, einfach mal Seele baumeln lassen und Füße hoch.

Was habt ihr für heute geplant? Was auch immer – seid gut zu euch.

 

3 Gedanken zu „madam op ‚de Halem‘

  1. Im nächsten jahr ist „Helgoland-Pause“sonst wird es langweilig….
    Vielleicht mal Neuwerk??So ist dein Kurzurlaub auch schon wieder vorbei,so schnell geht alles.Und morgen ist wieder Arbeit angesagt.

  2. Pingback: madam to huus | madam op tour

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.